28
Okt 12

Schnee im Oktober

 

Nach dem gestrigen Tag mit ununterbrochenem Schneefall hat sich mein ´goldener Oktober´ Garten in ein verfrühtes Wintermärchen verwandelt!
Wobei das wirklich Frappierende dabei ist, daß noch kein Baum oder Strauch kahl ist, ja daß bei vielen noch nicht einmal die Laubfärbung begonnen hat.Viele Sommerblumen, wie meine Begonien, blühten bis gestern noch üppig und werden jetzt wohl unterm weißen Pelz erfrieren…


27
Okt 12

Wintereinbruch in meinem Garten

 

Heute, am 27. Oktober, wollte ich eigentlich meine Eindrücke aus frühen Oktobertagen in Tintinhull House posten. Da werde ich wach und – Überraschung! –  es schneit!!! Ist das zu glauben?! Mein Garten ist dieses Jahr noch ausgesprochen grün für die Jahreszeit und auch die meisten goldgelb und kupferfarben verfärbten Blätter sind noch an den Ästen. Und ich habe noch Stauden zu setzen! Wo bitte kann ich mich beschweren?Also hier zunächst die morgendliche Bescherung, die mich zugegebenermaßen doch auch entzückt. – Der üppig blühende Oktober-Garten von Tintinhull House folgt, wenn ich mich von meinem ersten Schrecken erholt habe. Ich wünsche allerorten ein schönes Wochenende!


15
Okt 12

Barrington Court – Teil 2

Feuerwerk der Farben in Barrington Court
A Firework of Colour at Barrington Court

DER KÜCHENGARTEN Ein großer Landsitz wie Barrington Court hatte in aller Regel einen Küchengarten zur Selbstversorgung mit Obst, Gemüse, Kräutern und – nicht zu vergessen – Schnittblumen, um die Wohnräume zu schmücken. In Barrington Court dient der Küchengarten heute vor allem der Versorgung des Restaurants. Frischere Produkte kann man kaum auf dem Tisch haben! Über seinen praktischen Nutzen hinaus muß ein englischer Küchengarten aber durchaus auch dekorativ sein. So schmückt ein repräsentatives, zentralens Wasserbecken mit der Bronzeskulptur eines Jungen mit einem Schwan den Küchengarten von Barrington Court. Und die Pflanzpläne der Gemüse- und Blumenbeete berücksichtigen selbstverständlich eine möglichst  harmonische Anordnung von Farben und Formen. Ende September war der Küchengarten immer noch bunt und üppig.

THE KITCHEN GARDEN  An estate like Barrington Court usually had a large kitchen garden to meet its inhabitants´demand of fruit, vegetable and herbs – cut flowers for the decoration of the house not to be forgotten. Nowadays the kitchen garden at Barrington Court mainly delivers fresh products to the property´s restaurant. In addition to being useful, an English kitchen garden is supposed to be decorative as well. In the kitchen garden of Barrington Court a central water basin with a bronce statue of ´Boy with his Swan´ makes quite an impression. Also the planting of the kitchen garden is laid out to present a harmonious ornamental pattern of structures and colours. By the end of September we found the kitchen garden to be still full of colour.

EIN DAHLIENMEER, EIN SEEROSENTEICH UND EIN RESTAURANT Die nach den Plänen von Getrude Jekyll gestalteten Gartenräume von Barrington Court sind gute Beispiele für den ´Arts and Crafts´ Stil (entspricht in seinen Zielsetzungen etwa unserem Jugendstil). So liegt vor dem in Strode House untergebrachten stilvollen Restaurant mit seiner hübschen Terrasse, wo man an sonnigen Tagen hervorragend die Seele baumeln lassen kann, ein weitläufiger Rasengarten mit für diesen Stil typischen, architektonischen Versatzstücken: ein symmetrisches, mit Ziegelsteinen eingefaßtes Seerosenbecken, ausdrucksvoll gepflasterte Gartenwege aus Backstein, sowie Hochbeete und eine hohe Umfassungsmauer, die ebenfalls aus charakteristischen Ziegelsteinen gemauert wurden.

AN OCEAN OF DAHLIAHS, A LILY POND AND STRODE RESTAURANT The Gertrude Jekyll inspired parts of the garden are good examples of the ´arts and craft´ style. Thus lies a rather large lawn before Strode Restaurant with its delightful terrace, good for relaxing in the sun. This lawn is  accentuated by some typical architectural period features: a symmetrical, brick edged lily pond, garden paths plastered with brick patterns, and raised beds and garden walls made of the same characteristic material.

EINE FEURIGE RABATTE Am Fuße der teilweise mit wildem Wein bedeckten hohen Gartenmauern sind breite Rabatten mit in starken Farben blühenden Pflanzen angelegt. Bei unserem Besuch trug der Wilde Wein bereits sein purpurfarbenes Herbstkleid und leuchtete mit den Orange-, Rot- und Gelbtönen der Rabatte und den Massen feuerroter Dahlien in den Hochbeeten um die Wette. Da mein Mann am Tag unseres Besuchs eine rote Windjacke trug, mußte unser ´offizielles Hochzeitsfoto´ (in meinem ersten Artikel über Barrington Court) natürlich in dieser feurigen Umgebung entstehen.

A HOT BORDER The foot of the high brick wall, which was partially clad in virginia creeper, was planted with a mixed border of reds, oranges and yellows in full bloom. Also the virginia  creeper had already turned his autumnal scarlet and rivalled to be ´flaming star´ with the masses of red dahlias in the raised beds. As my husband by chance wore a red wind jacket this day, our ´official wedding picture´(shown in my first column on Barrington Court) just had to be taken in this fiery surroundings.

HERBST RABATTEN Andere Gartenteile trumpften mit fantasievoll gemixten Rabatten aus Sträuchern oder anderen Farbspielen auf: auch Lilatöne, von duftigen Flieder- und Lavendeltönen bis zu  leuchtendem Magentarosarot schenkt uns der Herbst.

BORDERS IN AUTUMN There were also imaginative shrub borders or different combinations of colours in other parts of the garden: autum also presents us with shades of the lightest lilac, lavender and bright pinks.

ROSA MIT GELB Englische Gärtner kombinieren übrigens oft Rosa- und Pinktöne mit Gelb, was bei uns eher als gewagt gilt. Ich finde, man sieht aber hier, wie schwungvoll und lebensfroh diese Kombination wirken kann! Mit diesem Eindruck verlassen wir Barrington Court.

PINK AND YELLOW It is striking that English gardeners like to combine pinks and yellows, which in Germany is supposed to be very daring. It´s dashing, I think! With this impression we left Barrington Court.

WOHIN ALS NÄCHSTES? Wohin wird uns unser nächster Besuch führen? Bitte einfach selbst entscheiden! Wir könnten einen weiteren Garten in Somerset zusammen besuchen, das bezaubernde und intime Tintinhull House, geprägt von der berühmten englischen Gartendesignerin Penelope Hobhouse
Oder wir erkunden gemeinsam die wilde Schönheit des herbstlichen Wales
Ich “muß”  jetzt für ein paar Tage (realiter) nach Mallorca (ich gebe zu, es gibt schlimmere Schicksale). Ich würde mich aber über Kommentare oder Emails in der Zwischenzeit sehr freuen, wohin wir uns wenden sollen! Gute Zeit!

WHERE TO GO NEXT? Where should we go for our next visit? Please decide for yourself: we could visit another garden in Somerset, Penelope Hobhouse inspired Tintinhull House
Or we could go and have a look at the wild beauty of autumn in Northern Wales
I would appreciate your opinion very much indeed! Please do not hesitate to send me your opinion!


12
Okt 12

Barrington Court – Teil 1

Herbst in Barrington Court
Autumn at Barrington Court

EIN GARTEN ZUM HOCHZEITSTAG Seit ich meinen Mann mit meiner großen Leidenschaft für schöne Gärten angesteckt habe, haben wir es uns zur Gewohnheit gemacht, uns zu jedem Hochzeitstag gegenseitig den Besuch eines besonderen Gartens zu schenken. Diesmal fiel unsere Wahl auf Barrington Court, gelegen bei der beschaulichen Kleinstadt Ilminster in der englischen Grafschaft Somerset.

A GARDEN FOR OUR WEDDING DAY Ever since my husband became ´infected´ with my passion for beautiful gardens, we usually visit an especially beautiful garden on every wedding day as a present to each other. This time it was Barrington Court near Ilminster in Somerset.

BARRINGTON COURT UND DER NATIONAL TRUST Der Landsitz mit einem eindrucksvollen Tudor-Herrenhaus von 1538 inmitten eines weitläufigen Gartens gehört dem 1895 gegründeten National Trust, der größten, gemeinnützigen Organisation Englands zur Bewahrung historischer Häuser, Gärten und besonderer Landschaften. Getragen wird diese Organisation von über 3,7 Millionen Mitgliedern und mehr als 61.000 ehrenamtlichen Helfern. Ihr Vorsitzender ist derzeit Prince Charles, dem man durchaus glauben darf, daß es sich bei ihm um eine Herzensangelegenheit handelt. Barrington Court war das erste große Country House, welches der National Trust 1907 übernahm.

BARRINGTON COURT AND THE NATIONAL TRUST The impressive Tudor manor house, which was started in 1538 and finished in the late 1550s, is lying inmidst a vast garden and belongs to the National Trust for Places of Historic Interest or Natural Beauty, founded in 1895. The National Trust can rely on over 3,7millions of members and 61.000 volunteers. HRH Prince Charles himself is the President of the organisation. Barrington Court was the first great country house to be acquired by the Trust in 1907.

MIETER UND MÄZEN – DIE FAMILIE LYLE  Im Jahre 1917 vermietete der National Trust das weitläufige Anwesen an Colonel A.A. Lyle als Familienwohnsitz. Dieser ließ umfangreiche Renovierungsarbeiten durchführen. Vor allem ließ er das an das elisabethanische Herrenhaus angrenzende Strode House aus dem 17. Jahrhundert, ursprünglich für die Unterbringung von Pferden und Kutschen bestimmt, großzügig restaurieren und ausbauen. Colonel Lyle ließ außerdem seine Sammlung wertvoller Eichentäfelungen im Haus einbauen, darunter Stücke aus dem Londoner Stadthaus von Sir Christopher Wren. Die Lyles gaben nach heutigem Gegenwert insgesamt 4 Millionen Pfund für die Renovierung von Barrington Court aus.

TENANT AND PATRON – THE LYLE FAMILY In 1917 Barrington Court was leased to Colonel A.A. Lyle of Tate&Lyle as a family home. The Colonel and his wife turned the house round and renovated the adjacent Strode House, originally a vernacular 17th century coach and stable block. Colonel Lyle also had his collection of beautiful oak panelling build in, among them panels from Sir Christopher Wren´s London house. Over all the Lyles spent an equivalent of 4 million pounds on the renovation of house and garden.

DER WEISSE GARTEN  In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts beauftragte Colonel Lyle die berühmte Gartengestalterin Gertrude Jekyll mit der Planung einiger großzügiger Gartenräume rund um das Herrenhaus. Der nach Jekylls Pflanzplänen angelegte “Weiße Garten” war bei unserem Besuch auch Ende September noch bemerkenswert ´weiß´. Um die Bronzestatue eines tanzenden Fauns sind Blumenbeete in einem formalen Muster angeordnet. Bepflanzt sind sie in typisch Jekyllschen ´drifts´ mit ebenfalls anmutig ´tanzenden´ weiß blühenden Stauden und einjährigen Sommerblumen. Der Gesamteindruck des weißen Gartens war auch im Herbst überaus duftig und elegant, leicht und beschwingt.

THE WHITE GARDEN In the 1920s Colonel Lyle commissioned Getrude Jekyll to design several garden rooms for Barrington Court. “The White Garden”, planted after Jekyll´s original planting plans was still remarkably white by the end of September. A formal pattern of flower beds is laid out around the bronce statue of a dancing faun and planted in ´drifts´, which are typical for Jekyll, with various white flowering hardy perennials or annuals. The overall impression even in late September was rather lighthearted, elegant and buoyant.

DEMNÄCHST… Mit einem Feuerwerk prächtiger Herbstfarben präsentierten sich dagegen die anderen Gartenräume von Barrington Court, wie der vor üppiger Fülle und Farben überbordende, dekorative Küchengarten, der schier in Flammen stehende Dahliengarten rund um das große Seerosenbecken vor dem Restaurant und die zahlreichen prachtvollen Rabatten in leuchtender Farbenpracht. All dies möchte ich gerne in meiner nächsten kleinen Kolumne vorstellen…

WHAT`S NEXT…  Nevertheless a firework of flamboyant autumnal colours was to be found in the other garden rooms of Barrington Court: in the decorative kitchen garden, bursting with ripe fruit and colour, in the garden of dahliahs around the large lily pond, seemingly on fire, and in the various magnificent borders ablaze with a riot of colours. All this I would love to present to you in my next little column…


04
Okt 12

Steckbrief! Dringend gesucht! – Wanted!

Wer kennt diese Schöne? – Who knows this Beauty?
Ende August entdeckten wir bei unseren Streifzügen durch die Orte rund um den Lago Maggiore überall üppig blühende Sträucher mit leuchtend magentaroten Blütenbüscheln. Die sehr auffälige Farbe zwischen Pink und hellem Purpur hatte eine weithin reichende Signalwirkung. Die von mir befragten Einheimischen sprachen von ´Sommer-Flieder´. An Flieder erinnert  der Strauch in der Tat etwas, wenigstens von weiter weg. Aber ganz eindeutig handelt es sich nicht wirklich um unseren gewöhnlichen Flieder, obwohl auch dieser im Mittelmeerraum heimisch ist. Aber wie heißt der schöne Strauch wirklich? Wer kann helfen???

Am Samstagabend habe ich lange mit einer lieben Freundin in der Bretagne telefoniert, die meinte nach meiner Beschreibung, daß diese Pflanze auch in der südlichen Bretagne vorkäme. Und daß man sie dort auch ´Les Lilas Indiennes´nenne. Jetzt warte ich darauf, daß die Gute mir ein Foto schickt. Weiß vielleicht jemand in der Zwischenzeit mehr???

Auch auf Stamm gezogen, als Allenbäumchen, begegnete uns die auffallende Schöne. Wie hier an der Promenade von Maccagno. Ich würde mich sehr freuen, wenn eine Gartenfreundin mir den Namen der Pflanze verraten könnte! Und vielleicht auch etwas über ihre Vorlieben und Bedürfnisse? Ich richte mich derweil so langsam auf den Herbst ein und stelle gerade die ersten herbstlichen Bilder aus Barrington Court in England zusammen. Coming soon!


04
Okt 12

Nachtrag zu meiner “Wanderung durch einen Feenwald”

Die geheimnisvollen “goldenen Elfen” wurden enttarnt! Eine freundliche Leserin hat mir verraten, daß es sich um das Fuchs – Greiskraut (´Senecio fuchsii´, syn. ´Senecio ovatus´) handelt. Die Pflanze gehört zur Familie der Korbblütler und ist in lichten Wäldern und feuchten Tälern der Alpen weit verbreitet. Allerdings sind die anmutigen Pflanzen, wie alle Elfen, zwiespältiger Natur: sie enthalten nämlich einen leberschädigenden Wirkstoff. DeshaIb wird das Greiskraut, das früher bei Regelbeschwerden verabreicht wurde, heute in der Kräuterheilkunde auch nicht mehr verwendet.