24
Nov 12

Mallorca – Teil 3

Prunkwinden – Morning Glory


“…die blaue Blume sehn´ ich mich zu erblicken”
Novalis (1772 – 1801), “Heinrich von Ofterdingen”

Vielen Dank für Euren Besuch! Zum Willkommen habe ich hier ein paar besondere Blüten für Euch! Die Prunkwinden (Ipomea) von Mallorca könnten durchaus Anspruch erheben, die blaue Sehnsuchtsblume der deutschen Romantik zu sein. So schön und intensiv ist ihr Blau.

Thank you for visiting me! To welcome you today I have some precious flowers to present to you! The morning glories (Ipomea) of Mallorca could very well be the “blue flower” searched for by the German poets of the Romantic period. So beautiful and intense is their blue.
Suchen mußte ich die leuchtend blauen Blüten aus der Familie der Winden allerdings hier nicht. Sie wucherten mit großer Lebenskraft  überall wild in der Landschaft und benutzten alles als Kletterhilfe: Bäume, Sträucher, Mauern und Felsen. Und wenn sie nichts zum Festhalten gefunden hatten, bedecken sie eben einfach den Boden mit einem blau gemusterten Teppich.

I did not have much trouble to find the magnificent blue blossoms. Morning glories were sprawling everywhere and used as a climbing support whatever they could get hold on: trees, shrubs, walls and rocks. And where they could not grab hold on something, the plants just covered the ground with their blue patterned rug.
Im ländlichen Mallorca ist der Übergang zwischen Gärten und Landschaft oft fließend. Prunkwinden bedecken oft, wie hier im malerischen Küstenort Deia, Terrassenmauern eines Hauses, wandern durch die Beete über die Gartengrenze in die freie Landschaft. In Deia ´flossen´ sie wildromantisch die enge Schlucht eines zum Meer führenden Baches hinunter …

In rural Mallorca the boundaries between country gardens and landscape are often somewhat fluent. Like here in the picturesque village of Deia, where the walls of a house were clad by morning glories, which were then wandering through the flower beds in the garden and crossing its border . Then  the plants were following the romantic gorge of a brook down to the sea…
Hier gesellt sich das delikate Zartblau der ebenso wild in der Landschaft wuchernden Bleiwurz (Plumbago) zur Prunkwinde. Und dies wohlgemerkt Ende Oktober. Im Blog von Rosenresli war zum Beispiel  zu diesem Zeitpunkt ein Abgesang auf den schönen Blaublüher schon erschienen…

Here the delicate pale blue of plumbago, growing in the wild, keeps company to the more intense blue of morning glories.


21
Nov 12

Mallorca – Teil 2

Mallorca – grün und blühend im Oktober
Mallorca – green and flowering in October

Nach dem schwäbischen Fröstelwetter war es wunderbar, wieder in der Sonne zu Mittag zu essen, umgeben von üppigem Grün

After the cold and rainy Swabean weather it was wonderful, to have ´al fresco´ lunches again inmidst a green landscape

Die Vegetation Mallorcas enthält faszinierend Exotisches…

Mallorca is full of fascinating exotic looking plants…

…und die Datteln wurden gerade reif und fielen uns manchmal vor die Füße…

… the dates were just ripening and sometimes fell directly before our feet…

… das ´gezähnte Krokodilsblatt´. Ich geb´s zu, das habe ich erfunden. Vielleicht kennt jemand den Namen dieser Pflanze?

… ´crocodile´s teeth´. I admit I made this up. Maybe somebody knows the real name of this plant?

Diese exotisch aussehende Schönheit gibt´s auch in unseren Gärten: eine ´Yucca filamentosa´…

This exotic looking beauty is also to be found in German gardens: ´yucca filamentosa´…

… die Schönheit von Bougainvillea in leuchtenden Farben verzauberte die Insel und war mein ständiges Entzücken…

… the beauty of the bougainvilleas in their brilliant colours casted a spell over the island and was my steady delight…

Und überall reiften jetzt saftige Zitrus Früchte, Granatäpfel, Kaki-Früchte

And everywhere juicy citrus fruits, pomegranates and persimmons were ripening

In jedem mallorquinischen Dorf war ich von den liebevoll gepflegten Topfgärten überall beeindruckt

In every village I was impressed by the huge amount of ovingly cared for potted plants

Und hier geht es im oktoberlichen Mallorca langsam auf den lauen Abend zu. Ist die Steilküste im Nordwesten der Insel nicht atemberauben schön?

Near sunset. Is the coastline of North-Western  Mallorca not breathtakingly beautiful?


12
Nov 12

Mallorca – Teil 1

Mallorca – oder ein kurzes Comeback des Sommers
Mallorca – or a short comeback of summer

Wir starteten im herbstlich-kühlen Stuttgart für ein paar späte Oktobertage auf Mallorca und landeten mitten im Sommer! Sonne satt, das Leben spielte sich noch ganz im Freien ab, Wärme, die bis spät in die Nacht anhielt, das Meer blau und glitzernd und noch schön warm, die überwältigende Fülle grüner und blühender Vegetation… das Leben, ein Traum…
Jetzt sitze ich hier an einem grauen, verregneten Novembertag, Bäume und Sträucher im Garten haben in der letzten Woche große Fortschritte beim Laubabwerfen gemacht. Im Haus brauche ich am hellichten Mittag Licht zum Arbeiten und die Katze niest auch schon. Bonjour Tristesse!
Fröstel- Bilder mit kahlen und tropfnassen Bäumen hat jetzt wohl jeder vor seinem Fenster. Deshalb hier lieber der Versuch, sich an der Erinnerung an ein paar leuchtende Oktobertage an diesem unglaublich blauen Mittelmeer zu wärmen! Blau ist ja auch die Farbe von Sehnsucht und Traum…

SOMMERLICHE OKTOBERTAGE AUF MALLORCA/ SUMMERDAYS IN OCTOBER

DAS MITTELMEER/ THE MEDITERRANEAN SEA
Ich habe derzeit ziemlich viel zu tun, deshalb für heute Adieu mit dieser mediterranen ´Rhapsody in Blue´. Aber bei nächster Gelegenheit wird es dann etwas bunter mit der unglaublichen Pflanzenpracht auf Mallorca…


04
Nov 12

Tintinhull House

Anfang Oktober in Tintinhull House
Early October at Tintinhull House

HERRENHAUS UND GARTEN À LA HIDCOTE Ein Garten, den ich immer wieder besuchen kann, ist der von Tintinhull House bei Yeovil in der englischen Grafschaft Somerset. Denn dieser für englische Verhältnisse eher kleine und intime Garten mit seinen verschiedenen Gartenräumen im Stil des berühmten Hidcote, sieht einfach in jeder Jahreszeit attraktiv aus. Auch das elegante Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert liebe ich. Wie der vorwiegend im 20. Jahrhundert gestaltete “Arts and Crafts“- Garten gehört es dem National Trust. Die Besonderheit: man kann Tintinhull House mitsamt seinen vier Schlafzimmern, der behaglichen Landhausküche mit dem imposanten Aga-Herd und dem offenen Kamin im Salon als stilvolle Ferienresidenz mieten und sich als Lord bzw. Lady of the Manor fühlen.

A MANOR HOUSE AND A GARDEN À LA HICOTE  The garden of Tintinhull House near Yeovil in Somerset, England, I like to visit over and over again. Because this garden, on a rather small and intimate scale with its Hidcote inspired garden rooms , looks good at every time of the year. I also adore the elegant 17th century manor house. It belongs to the National Trust, together with its “Arts and Crafts”  garden, created mainly in the first part of the 20th century. Very special: to feel as ´Lord or Lady of the manor´, you can rent Tintinhull House as your stylish holiday residence, complete with its four bedrooms, cosy country kitchen with a huge Aga stove and the impressive open fireplace in the drawing room.

RABATTENPRACHT Die bekannte englische Gartengestalterin und -buchautorin Penelope Hobhouse lebte 10 Jahre lang in Tintinhull. Die Bepflanzung der mit Stauden und Sträuchern bepflanzten Rabatten trägt noch ihre Handschrift.
Rotlaubige Sträucher, wie in dieser ´mixed border´, sind bei englischen Gärtnern sehr beliebt. Mit den vielen in Purpur- und Pinktönen blühenden Blumen war diese gemischte Rabatte Anfang Oktober besonders prachtvoll.

OPULENT BORDERS Penelope Hobhouse, famous English garden designer and author lived in Tintinhull for 10 years. Her marks on the planting of the herbacious and mixed borders are still to be found.
Shrubs with red leaves like in this mixed border of Tintinhull garden are quite popular with English gardeners. The early October combination with various scarlet and pink flowers made this border gorgeous.

WASSER IM GARTEN  Egal ob als Brunnen oder Bächlein, als großer Teich oder kleiner Wassertrog – Wasser bringt in vielerlei Hinsicht Leben in einen Garten. In Tintinhull sind ihm zwei Gartenräume gewidmet: der Fountain Garden mit einem steingefaßten, runden Becken und der ihm seinen Namen verleihenden Fontäne und der zentrale Pool Garden mit einem langen, rechteckigem Seerosenbecken und einem klassischen, dekorativen Säulenpavillon. Dieser Gartenteil ist bei Hochzeitsgesellschaften besonders beliebt für Sektempfänge und romantische Hochzeitsfotos.
WATER IN THE GARDEN
All kind of water features bring life into a garden in different ways, all the same if there is a fountain or a small brook, a large pond or a humblewater tub. Two of Tintinhull´s garden rooms are dedicated to water: the Fountain Garden with its stone edged round basin with a central fountain, and the Pool Garden laid out beautifully around a large, rectangular pool and a classical stone pavilion with decorative columns. The Pool Garden is especially popular to be rented for wedding receptions and romantic wedding pictures.

ZEIT DER ERNTE Im Herbst sind alle Küchengärten Schatzkammern der Fülle und des Überflusses der Natur. So auch der wunderschöne, liebevoll bepflanzte und gehegte Gemüsegarten von Tintinhull House.

HARVEST TIME In autumn all kitchen gardens are a treasure chamber of nature´s opulence and abundance. Thus was the beautiful vegetable garden of Tintinhull House, obviously so lovingly planted and cared for.

SPÄTE ROSEN Schon als kleines Mädchen fand ich Rosen wunderschön. Als Julikind geboren, brachte mir mein über alles geliebter Großvater zu jedem Geburtstag eine rote Rose für jedes Lebensjahr und eine weiße als Symbol für meine kleine Person. Leider wurde dieser Strauß nicht umfangreicher als elf Rosen. Die Rose aber blieb immer etwas ganz Besonderes für mich. Die noch spät im Jahr blühenden Rosen haben dabei einen ganz besonderen Zauber: ihre Anmut und Fülle steht gegen die Melancholie der Vergänglichheit. Faszinierend wie der berühmte, rätselhafte und vieldeutige Grabspruch, den der Dichter Rainer Maria Rilke für sich selbst schrieb:

Rose, oh reiner Widerspruch, Lust,
Niemandes Schlaf zu sein unter soviel
Lidern.

Rainer Maria Rilke

LATE ROSES Even as a little girl I found roses to be most beautiful. As I was born in July, on every birthday my adored grandfather gave me one red rose for each year of my life and a white one as a symbol of my little self. Alas the bunch of roses never gained more than eleven flowers, but roses remained unrivalledly precious to me all my life. Roses which bloom still late in autumn have a very special spell on me: their gracefulness  and opulence standing against the melancholy of  mortality. Fascinating like the famous and mysterious epitaph, which the German poet Rainer Maria Rilke wrote for his own gravestone:

Rose, oh pure contradiction, joy,
To be no one´s sleep
under so many
lids.

Rainer Maria Rilke