29
Sep 13

Septembergruß aus meinem Garten – September Greetings from my Garden

P1070848Zeit zum Innehalten…
Time to think…

P1070861Zeit, um die letzten Blüten des Jahres in einem Kranz zu verewigen…

P1070867Time to make a wreath of the year´s last flowers…

P1070858…und Zeit für die ersten ‘Geschenke’ von unserem Kastanienbaum! Ich wünsche allen einen schönen Sonntag!
…and time to get the first presents from our chestnut tree! Have a good Sunday!

Christel


20
Sep 13

Bodnant House and Garden in Wales

BodnantSollte es Euch jemals nach Wales verschlagen, dann solltet Ihr unbedingt Bodnant House bei Conwy in Nord-Wales besuchen! Dieser Landsitz ist definitiv ein Juwel für Naturliebhaber, passionierte Gärtner und Freunde des Landlebens gleichermaßen.

In England hatte ‘Landleben’ von jeher einen überaus hohen Stellenwert. Der englische Adel lebte, im Gegensatz zum französischen, traditionell auf dem Land und bewirtschaftete seinen Besitz. Und auch für den Normalbürger, egal ob superreich oder mit eher durchschnittlichem Einkommen, waren und sind ein ‘Cottage’ auf dem Land samt zugehörigem ‘Country Garten’ definitiv das Objekt der Begierde.
bodnantBODNANT HOUSE
Bodnant House ist einer der unzähligen Landsitze, wie sie sich reiche Industrielle des goldenen viktorianischen Zeitalters leisteten.Ursprünglich 1792 gebaut, wurde das imposante, aber dennoch behagliche Landhaus ab 1874 zum Familienheim eines erfolgreichen,später geadelten Unternehmers. Das Haus ist nach wie vor bewohnter Besitz der Aberconways und kann daher innen leider nicht besichtigt werden. Aber auch von außen sind seine architektonischen Details schön und inspirierend anzusehen, zumal viele Leute in GB nach wie vor nach dem Vorbild historischer Häuser mit traditionellen Elementen bauen wollen.

00349Bodnant House steht auf einer Anhöhe des in ein kleines Flußtal abfallenden Grundstücks…

00289… und verfügt nach allen Seiten über fantastische Blicke in die malerische Hügellandschaft des Snowdonia Nationalparks.

10594DER VIKTORIANISCHE WINTERGARTEN
Das viktorianische Zeitalter war aufgrund neu entwickelter Techniken die Ära der ambitionierten Stahl-/Glaskonstruktionen wie zum Beispiel des riesigen Gewächshauses von Kew Garden in London. Aber auch wohlhabende Privatleute bauten sich geräumige und dekorative Wintergärten als Aufenthaltsort für empfindliche Pflanzen und Menschen.

10589Der Wintergarten  von Bodnant House ist mit typisch viktorianischen Schmuckelementen dekoriert. Zum Beispiel mit einem besonders aufwändigen, repräsentativen  ‘ridge cresting’, einer eisernen Zierleiste entlang des Dachfirstes. Der geräumige, lichtdurchflutete Anbau bietet bei jedem Wetter behagliche Wohlfühlatmosphäre und entfaltet innen wie außen veritablen Country-Charme.

311_321BODNANT GARDEN
Der 32 Hektar große Grundbesitz von Bodnant House gehört heute dem National Trust und kann besichtigt werden. Der Garten erstreckt sich über mehrere Ebenen.

00362Die oberste Ebene, rund um das elegante Country House, hat weitläufige Terrassen mit Balustraden im italienischen Stil und ausgedehnte Rasenflächen zu bieten.

00303Auch viele dekorative Gartenornamente wie diese Sonnenuhr…

00384… oder dieser Brunnen schmücken den oberen Gartenteil in der Nähe des Herrenhauses.

00352Natürlich gibt es hier auch dicht bepflanzte, gemischte Rabatten zu bewundern…

10611…die auch im Herbst noch im üppigen Blütenschmuck prangen.

00319DIE GROSSE PERGOLA
Eine traditionelle, hölzerne Pergola mit wunderbar harmonischen Proportionen zieht sich viele Meter lang…

10614…durch den oberen Garten.

00326DIE EHEMALIGE ‘PIN MILL’
Eine Extravaganz als ‘Gartenhaus’ ist zweifellos die eine der mittleren Gartenterrassen einnehmende ‘Pin Mill’, ein im 18. Jahrhundert an anderer Stelle stehendes Gebäude, das tatsächlich der Herstellung von Nadeln (‘pins’) diente. Der Besitzer von Bodnant House ließ das zu industriellen Zwecken nicht mehr genutzte Bauwerk wegen seiner unbestreitbaren ästhetischen Reize Stück für Stück abbauen und in seinem Garten akkurat wieder errichten.

00364

Umgeben von formalen Wasserbecken, wurde dieses eher an ein elegantes Lustschlösschen gemahnende Gebäude von der Familie lange als stilvolles Teehaus genutzt.

00333“THE DELL”
Die unterste Ebene von Bodnant Garden  nimmt “The Dell” ein, ein hochromantisches Tal, durch das mit silbrigem Geglitzer und hurtigem Gemurmel ein kleines Flüßchen dahineilt.

00330Von vielen zierlichen Brücken kann man das quicklebendige Wasser beobachten und immer wieder von einer Seite zur anderen lustwandeln…

10623… hin und her gelockt von immer neuen Eindrücken des wunderbar ‘wilden’ Gartens voller Hortensien, Kamelien und besonderer Bäume, der die Ufer des Flüßchens kunstvoll-natürlich begleitet.

Hortensien_03Hortensien_09aAls mein Mann und ich zuletzt unseren Hochzeitstag in Bodnant Garden verbrachten, blühten die  vielen blauen Hortensien noch verschwenderisch, aber zeigten hier und da bereits einen leichten Hauch von morbidem Verblühen. In der Luft schwebte so etwas wie eine hauchzarte Melancholie des Vergänglichen…

00340Vitalität hingegen strahlten die neuseeländischen Baumfarne aus, uralte Pflanzen, die in der hohen Luftfeuchtigkeit und dem milden Mikroklima des kleinen Flußtales gedeihen.

10583Auch die kraftvollen, feuerroten Freilandfuchsien ersticken etwaige trübsinnige Gedanken mit ihrer fröhlichen Ausstrahlung im Keim. Und spätestens der köstliche ‘Walnut Coffee Cake’ auf der sonnigen Terrasse des Tearooms war dann wieder, im Verein mit den traumhaften Blicken über den Garten und die umliegenden Hügel,  vollends ganz im heiteren ‘Hier und Jetzt’ verankert.

HortensienDamit endet für heute unser Gartenbesuch in Bodnant Garden in Wales. Noch ein wenig mehr über das ‘Tal der Hortensien’ dort könnt Ihr auch in meinem Post vom letzten Jahr “Hortensien – die Ballköniginnen der Gärten” nachlesen

00222Außerdem lade ich Euch sehr herzlich ein, sich mit mir beim nächsten Mal noch ein wenig mehr in Nord-Wales umzusehen.

Laßt es Euch gut gehen bis dahin und seid ganz herzlich gegrüßt von
Eurer Christel


17
Sep 13

Septemberfreuden II – DIE VERLOSUNG

Zunächst muß ich Euch allen hier sagen, wie überwältigt ich bin! Von all den freundlichen Kommentaren in meinem Blog, von den vielen Emails und den so überaus motivierenden Lobesworten zum neuen Country Charme Magazin und speziell zu meinen Fotos. Ich glaube, jeder von uns hier weiß ja, daß ein freundlich anerkennendes Wort Rückenwind für jede zukünftige Aufgabe bedeutet! Danke, danke, danke!

P1070830Vollends geplättet war ich allerdings, als ich nach einem wettermäßig durchwachsenen Fotografier- und Wanderwochenende im Elsaß gestern zurückkam und die Massen von Besuchen und Magazinbestellungen in meinem Blog und im Country Charme Online Shop sah! Auch hierfür tausendfachen Dank!

P1070587
Ach wie gerne würde ich Euch alle zu einem letzten Kaffeeklatsch im September in meinen Garten einladen! Denn wie mir Marie-Christin aus dem Schwarzwald so überaus treffend schrieb:

“Der Teppich des Lebens ist geknüpft aus Begegnungen mit Menschen.”

Aber da ich nun einmal leider nicht wie die englische Königin über die Möglichkeiten für Gartenpartys mit tausenden von Menschen verfüge, hier ein kleines virtuelles Dankeschön aus meinem Garten mit einem leider nur virtuellen Kaffeetisch!

Gutschein
Aber da war doch noch was? Ach richtig: DIE VERLOSUNG! Nun will ich Euch nicht weiter auf die Folter spannen!

P1070572
Ich habe die Namen aller Teilnehmer(innen) auf kleine Zettelchen geschrieben und unter den überaus wachsamen Blicken meiner Assistentin Fräulein Rosie folgende Namen als Gewinnerinnen der drei Einkausgutscheine der Firma Country Charme Handels GmbH gezogen:

Verlosung
Ihr seid also die drei hoffentlich Glücklichen:

-   hanna (10. September)

-   Viola Alcalde Garcia

-   Manuela Hensel

Meinen allerherzlichen Glückwunsch Euch Dreien!!!

Bitte teilt mir Eure komplette ANSCHRIFT mit. Am besten per e-mail.

Meine e-mail adresse: cplasa@gmx.de

Wir werden Euch dann Euren Einkaufsgutschein und unsere aktuellen Bestellmagazine zuschicken!

Ihr anderen seid bitte nicht traurig! Genießt die schönen Herbsttage und seid ganz herzlich gegrüßt!

Eure Christel


11
Sep 13

Septemberfreuden

LetzteGelegenheit(Um das köstliche Septembergedicht von Erich Kästner lesen zu können: das Bild läßt sich einfach durch Draufclicken vergrößern!)

So gelangt Ihr noch in den Lostopf: bis Sonntag, 15. September, 24.00Uhr, zu diesem Post einfach Euren Namen hinterlassen (Kommentarfunktion oben). Dann entspannen und Daumen drücken. Drei von Euch werden dann am Montag als Gewinner für die drei Einkaufsgutscheine ausgelost.

ACHTUNG! Nicht irritieren lassen, falls Eure Namen / Kommentare nicht sichtbar werden. Ich bin bis Sonntag unterwegs und weiß nicht, ob ich eine Gelegenheit zum Freischalten Eurer Kommentare haben werde!

Eure Teilnahme wird aber registriert und geht auf keinen Fall verloren!!!

Ich wünsche Euch schon mal ein erfreulichesWochenende!

Eure Christel


06
Sep 13

Giveaways im September
und indisches Springkraut

GutscheinNochmals zur Erinnerung: bis inklusive 15. September habt Ihr Lieben noch die Chance, einen der drei Einkaufsgutscheine der Country Charme Handels GmbH aus dem Allgäu zu gewinnen!

Und so kommt ihr in den Lostopf: einfach beim letzten Post ODER auch bei diesem aktuellen Post Euren Kommentar oder auch nur Euren NAMEN hinterlassen. Damit seid Ihr zuverlässig in die Lostrommel gefallen!

MagazineIch hatte das mit den Einkaufsgutscheinen vorgeschlagen, damit jede Gewinnerin etwas nach ihrem persönliche Geschmack aus unseren derzeit zwei gültigen Bestellmagazinen auswählen kann.

Bild11Denn für unsere brandneue Country Charme Collection für Herbst und Winter habe ich wieder ganz wunderschöne Dinge gefunden! Vielleicht ist etwas auf dem Foto oben bereits genau Euer Wunschobjekt? Ich bin total verliebt in die Wandlampen! Sind die nicht sowas von ‘Country’? Und passen mit ihrem Landhaus-Charme ins alte Bauernhaus am Tegernsee ebensogut wie unters Sylter Reetdach. Und überallhin sonst natürlich auch!

Als ich im August das Foto gemacht habe, stellte ich fest, daß ich unbedingt etwas Stilvolles für die edlen Keramikpokale “Allegro” brauchte. Nun, direkt hinter unserem Fotostudio im Allgäu beginnt ein Hochwald. In seinem lichten, sonnendurchfluteten  Randbereich war der Boden bedeckt vom rosa-violetten Farbenrausch des indischen Springkrauts (‘ Impatiens glandulifera Royle’). Und schon hatte ich mein Bouquet für den Kaminsims!

Bild13Ich weiß, ich weiß, diese äußerst vitale Schönheit aus dem Himalaya, die sich seit 1839 von England aus auch bei uns ausbreitet, ist umstritten! Eben weil sie so überaus fortpflanzungskräftig ist. Manche Forstwirte und Naturschützer möchten diesen “Neophyt” (per definitionem eingewandert nach 1492) am liebsten mit Stumpf und Stil ausrotten. Andere halten dagegen, daß dieses Balsaminengewächs eine sehr pollenhaltige und nektarreiche Nahrungsquelle für Insekten darstellt. Gerade auch für Bienen und Hummeln, die jetzt im Spätsommer oft darben.

Heilkräuterexperten – z.B. wie der im Allgäu lebende Wolf-Dieter Storl in seinem Buch “Wandernde Pflanzen” – verweisen auf das alte Heilwissen über die wunderschöne Exotin. Auch die Bachblütentherapie bedient sich übrigens dieser uralten Heilpflanze, die zum Beispiel in den beliebten ‘Rescue Tropfen’ steckt.

Ich persönlich neige dazu, der ebenso kraftvollen wie anmutigen Einwanderin Toleranz entgegen zu bringen. Auch in der Natur gibt es eben keinen Stillstand und wenn wir schon das Klima verändern, macht es kaum Sinn, einen bestimmten Stand der Flora konservieren zu wollen. Und immer neue Eingriffe von uns Menschen in die komplexen Zusammenhänge der Natur scheinen das Gleichgewicht oft immer noch mehr zu stören.

Mich würde sehr interessieren: wie seht Ihr das?

Mit herzlichen Spätsommergrüßen
Eure Christel

P.S. Noch eine herzliche Bitte an die Bloggerinnen hier: es wäre supernett von Euch, wenn ihr meinen Giveaway-Badge von meiner Sidebar bei Euch verlinken würdet, damit auch Eure Leser(innen) die Chance auf Fortunas eventuelle Gunst genießen können!