Drei Dinge zum Juli-Anfang

Zwar schreibe ich für Euch gerade an meinem zweiten Bericht von der Chelsea Flower Show, aber drei Dinge möchte ich gerne zwischendurch vor Euch ausbreiten:

Rosenbilder1) Rosige Zeiten
Sind Eure Rosen auch so üppig dieses Jahr? Ich kann es gar nicht fassen! Und genieße die zarten Farben, seidigen Texturen und den berauschenden Duft!

Rotkelchen22) Die Vögel brauchen Hilfe!
In unserer Tageszeitung war gerade ein Bericht, daß aufgrund des naßkalten Frühjahrs die Vögel weder für sich selbst noch für die jetzt anstehende zweite Brut genug Insekten als Nahrung finden. Und das, nachdem ja schon so viele Jungvögel der ersten Brut im Dauerregen erfroren oder verhungert sind.

Ich habe mich also entschlosen, ab sofort die gefiederten Freunde in meinem Garten ‘zuzufüttern’. Die Royal Ornithological Society of Britain (Königliche Gesellschaft für Vogelkunde) empfiehlt zum Beispiel schon seit Jahren eine angepaßte Ganzjahresfütterung, da der natürliche Lebensraum vieler Vogelarten durch uns Menschen zu sehr eingeengt und negativ verändert worden ist (Stichworte: Nistmöglichkeiten und Nahrungsangebot).Die Erfahrung in Großbritannien zeigt, daß zuvor vom Aussterben bedrohte Arten sich erholt haben und der Bestand an Singvögeln insgesamt zugenommen hat.

Es soll inzwischen auch bei uns spezielle ‘Sommerfuttermischungen’ geben, die getrocknete Insekten enthalten, die die Jungvögel ja unbedingt für ihre Ernährung brauchen. Wer von Euch hat vielleicht Tipps für Marken und Bezugsquellen?

Newsletter3) Meine Kolumne für den Newsletter der Firma Country Charme
Seit kurzem darf ich für das Allgäuer Familienunternehmen unserer Freunde eine Kolumne für den Country Charme Newsletter schreiben. Komisch eigentlich, als kleines Mädchen habe ich immerzu Geschichten geschrieben und meine Deutschlehrer wahrscheinlich öfters mal durch ausufernde Schulaufsätze, die sie korrigieren mußten, zum Seufzen gebracht. Dann habe ich zwar viele Jahre lang für die Magazine meiner ehemaligen, eigenen Firma alle Texte geschrieben, aber ansonsten lag der Schwerpunkt in meinem beruflichen Leben auf ganz anderen Tätigkeiten. Und nun, eigentlich schon ‘im Ruhestand’, wird´s doch noch ein bißchen was mit dem Traum vom Schreiben…

Ich verplaudere mich! Ich wollte Euch bloß sagen, daß Ihr meinen Newsletter für Country Charme, falls er Euch interessiert, ab sofort auch über meinen Blog bestellen könnt:

Newsletter-abonnierenNatürlich mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Verfahren, kostenlos, unverbindlich und jederzeit völlig unproblematisch wieder abbestellbar!

So, das war´s für heute, meine Lieben, genießt jede Sommerstunde!

Eure Christel

Tags: , ,

8 comments

  1. Liebe Christel,
    vor lauter Verwaltung der Gartenfotos von üppigen Rosenblüten & Co. bist Du mir in letzter Zeit irgendwie leider durchgerutscht. Denn meist hüpfe ich von Sidebar zu Sidebar durch die Gartenblogs – und da bist Du noch recht selten gelistet.

    Ja, die Ganzjahresfütterung. Meine Mutter hatte schon im letzten Jahr durchgefüttert und wesentlich weniger Schädlinge im Apfelbaum. Und ich hatte Ende Mai festgestellt, dass die Vögel immer noch immensen Futterbedarf hatten. Da standen plötzlich sogar die Energieblöcke hoch im Kurs, die bis zum Februar nicht beachtet wurden … Neben den inzwischen drei Eichhörnchen ist unsere Futtersäule mit Sonnenblumenkernen und Erdnüssen auch jetzt meist schon nach 3 Stunden komplett leer. Ich könnte wohl täglich noch 200 bis 300g bei uns in der Säule verfüttern. Witzig ist es allerdings, dass aus den Ganzjahres- & Waldvogel-Mischungen auf dem Gartentisch bei uns auch nur die Erdnüsse und Sonnenblumenkerne genommen werden. Der Rest wird einfach aus den Futterschalen hinausgeworfen. Dafür waren Haferflocken lange Zeit sehr beliebt. Inzwischen hat sich das Insektenangebot erheblich verbessert = zeitweilige Mückenplage. Aber da hat uns das Zufüttern wohl etwas geholfen.
    Auch wenn die Rosen üppig blühen, so bin ich mir nicht sicher, ob im Herbst genügend Hagebutten & Beeren für die Tiere zur Verfügung stehen. Da sie eh’ mit der Jungvogelaufzucht spät dran sind, werde ich Holunder und Co. lieber wieder als Zugvogel-Stärkung an den Sträuchern belassen. In diesem Jahr ist eben vieles anders …
    Liebe Grüße
    Silke

  2. Liebe Christel, leider blühen bei mir gar keine Rosen, da ich ja im Frühjahr ins neue Heim eingezogen bin, blühen bei mir in diesem Jahr nur die Lupinen. Wegen unserer Kater bin ich auch immer ein bisschen vorsichtig mit der Vogelfütterung, im Winter auf jeden Fall, über die Ganzjahresfütterung muss ich nochmal nachdenken. Den Newsletter habe ich natürlich gleich bestellt. Dir noch einen schönen Juli! Lieben Gruß Doris

  3. Liebe Christel,
    ja Du hast vollkommen Recht. Nie in den Jahren zuvor waren auch bei uns die Rosen üppiger. Dafür dass das Garten- Jahr nicht in Gang kam wegen der langen Regenwochen, dafür kam dann alles auf einmal. Erstmalig auch in diesem Jahr blühte Geranium und Rosen zu einer Zeit und es sah einfach himmlich aus. Normal ist das Geranium immer schon vorher an der Reihe und die Hochzeit der Blüte vorbei, wenn die Rosen in Fahrt kommen. Leider kam auch das Unkraut mit allem auf einmal. Ich fand und finde es trotzdem wunderschön und ziehe abends noch so einiges an Kraft, wenn ich nochmal raus gehe.
    Unsere Vögel werden schon seit ein paar Jahren ganzjährig gefüttert. Ich las auch irgendwann mal einen Bericht darüber. Außerdem sind sie eben unsere fleissigen Gartenhelferchen, weil sie Blattläuse und andere für die Blumen schädliche Insekten vernichten ehm essen.
    Übrigens, Euren Newsletter hatte ich längst bestellt und finde Deine Kolumne klasse, auch und vor allem die aktuelle “in eigener Sache”.
    Viele liebe Grüße
    von Birgit und den (noch) beiden Mietzern

  4. Hallo du Liebe, traumhaft, deine Rosenblütenbilder! Bei uns waren die Lykkefund heuer auch extrem üppig, alle anderen Rosen (so viele sind’s hier ja leider nicht) waren nicht ganz so “auffällig” ;o)) Guter Tipp, die Sache mit der Sommerfütterung – ich werde mal schauen, ob es im örtlichen Tierbedarfshandel etwas Entsprechendes gibt.
    Ja, und den Newsletter habe ich gerade bestellt – freu mich sehr für dich, weil du nun eine eigene Kolumne hast!!!
    Fühl dich gedrückt,
    herzlichst Traude

  5. Ich hab ja grad eben erst gesehen, dass du mir geantwortet hast. Danke! Aber auch nur zufällig, weil ich das Kommentarfenster immer unter dem Bericht erwarte, bei dir ist er oben – wordpress!

    Die Info mit den Vögel ist gut, das wußte ich nicht. Allerdings weiß ich nicht, wohin ich das Futter tuen soll, die Katzen sind jetzt sehr aktiv, ich riskiere das mal lieber nicht.
    Die Rosen sind herrlich, ich vermute, unten links das ist eine Französin?
    Als Kind habe ich auch immer geschrieben, Montags durfte ich in der Schule vorlesen.

    Sigrun

    • Hallo Sigrun,
      ja leider verwirrt die unterschiedliche Position der Kommentarfunktion immer mal wieder eine Blogger-Bloggerin. Tut mir leid! Als ich den Theme von wordpress für meinen Blog aussuchte, war ich noch blutige Anfängerin, sonst hätte ich sicher drauf geachtet.
      Mit meinen Katzen und den Vögeln habe ich leider das gleiche Problem. Vorgestern brachte mir meine Rosie ein junges, totes Gartenrotschwänzchen. Seufz. Trotzdem habe ich zwei Futterhäuschen weiter in Betrieb.
      Mit der “Französin” unten links hast Du natürlich recht! Es ist die Delbard-Rose R. ‘Monet’. Beim dritten Versuch habe ich sie endlich zum Blühen gebracht.
      Liebe Grüße
      Christel

  6. Liebe Christel, Deine Rosen sehen ja herrlich aus! Ich glaube auch, die feuchte, kühle Witterung in diesem Frühjahr scheint den Rosen gut getan zu haben, bei mir blühen sie auch viel üppiger als je. Allerdings ist bei vielen dier erste Blüte schon bald wieder vorbei – aber im Sommer ist bei mir blühmäßig sowieso immer etwas Ebbe. Leider hat der viele Regen den aufgeblühten Rosen dann nicht so gut getan.
    Vögel habe wir sehr viele im Garten, und irgendwie auch viel zu viel Insekten für meinen Geschmack, da kann ich mir gar nicht richtig vorstellen, dass sie Hunger leiden sollen. Aber unser Garten ist allerdings auch nicht typisch für ein Grundstück (fast) in der Innenstadt – hier fühlen sich so viele unterschiedliche Tiere wohl. Wir haben ja auch Igel und Eichhörnchen und halt Vögel ohne Ende.
    Apropos Stadt – wenn Du wirklich mal wieder in Deine Heimatstadt kommst, dann würde ich mich sehr freuen, wenn Du Dich vorher melden würdest, damit ich es einrichten kann, dass wir uns dann treffen. Die Rheingauer Weinwoche Anfang/ Mitte August wäre doch vielleicht auch mal eine schöne Gelegenheit…. ;)
    Noch einen schönen Abend, liebe Grüße, Monika

    • Liebe Monika, wahrscheinlich hast Du Recht! In dem besagten Artikel stand auch, daß es den Vögeln in der Stadt wohl besser geht, ihr Tisch sei reicher gedeckt als zwischen den ländlichen Monokulturen. Und ein Problem, nämlich daß die Eltern bei dem oft stundenlangen Starkregen nicht fliegen können, ist natürlich sowieso schwer zu lösen. Ich bestücke meine beiden ‘Sommerrestaurants’ vorsichtshalber und sie werden immer schnell leer. Wobei auch die Blattläuse meiner Rosen ständig von den Meisen bearbeitet werden, wie jedes Jahr. Und trotz mehrerer Wasserbecken haben wir keine Stechmücken. Ich habe noch nie in meinem Garten etwas gespritzt und die vielen Vögel regulieren es immer zuverlässig.
      Die Rheingauer Weinwoche? Das ist eine zauberhafte Idee und ich würde mich auch sehr freuen, wenn wir uns treffen könnten! Ich werde diese Veranstaltung im Auge behalten und mich auf jeden Fall vorher melden, sobald ich Wiesbaden einen Besuch abstatten kann. Es ist wirklich verrückt, daß schon wieder das halbe Jahr um ist und so viel nach wie vor auf meinem Wunschzettel auf seine Realisierung wartet!
      Mit herzlichem Gruß
      Christel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>