Hortensien – die Ballköniginnen der Gärten

Was könnte besser zu herbstlicher Stimmung passen als der morbide Charme verblassender Hortensien?

BLAUE PRACHT IM GEBIRGE Eigentlich waren wir an diesem heißen Spätsommertag im Hinterland des Lago Maggiore nicht direkt auf der Suche nach der ´blauen Blume´, sondern eher nach dem Einstieg für unsere geplante Wanderung. Was wir unweit des Passo della Forcora aber zunächst fanden, war ein ehemaliger Landgasthof mit einem alten, romantischen Garten voller blau blühender Hortensiensträucher. Hortensien sind für mich in zweierlei Hinsicht wahre ´Ballköniginnen´. Ihre ´Blüten´ aus Massen farbiger Schmuckblätter sehen aus wie üppige, wie aus Seidenpapier gefältelte Bälle. Und diese Blütenkugeln in ihrer verschwenderischen Fülle und Anmut erinnern mich stets an die rauschenden Reifröcke der Ballkleider vergangener Epochen. Hofball bei Sisi oder eben bei Viscontis “Leopard” in den dekadenten Adelspalästen Siziliens…

STILIKONEN IM GARTEN Wie unsere weiblichen Modevorbilder einfach in jeder Situation passend angezogen sind, so passen sich auch Hortensien perfekt jedem Gartenstil an. Die Sträucher mit ihrem anmutigen Wuchs und den harmonischen Blütenbällen wirken erstaunlicherweise wie der Inbegriff von Landlust im Bauerngarten und können gleichzeitig die Diva mit dem Nonplusulta an Raffinesse und Eleganz im Schloßgarten geben. Die ursprüngliche Farbpalette von Hortensien changiert zwischen kräftigen wie zartesten reinen Blaunuancen bis hin zu den delikatesten Mauvetönungen verblichener Seidenstoffe.

Dazu Rosa in allen Schattierungen und Weißtöne. Weiße Hortensien sind besonders geeignet für romantische Gartenbilder. Im Verblühen überzieht oft ein Hauch von Altrosa oder Resedagrün die Blütenbälle, deren Weiße auch geringe Lichtmengen reflektiert und so auch dunkle Gartenecken aufhellt.  Da Hortensien wieder sehr in Mode gekommen sind, gibt es die Garten-Beautys jetzt auch in satten Rottönen und als zweifarbige Züchtungen. Wie alle vornehmen Geschöpfe lieben Hortensien allerdings kein Übermaß an Sonne, was sie aber um so wertvoller für schattige Gartenpartien macht.

VINTAGE-WEISS Dass Weiß von Hortensien kommt entweder rein und unschuldig daher wie die Weiße von Schwanenflügeln, oder ´sophisticated´ ins Grünliche spielend wie bei einem Kleid aus Vintage-Spitze. Unschlagbar in dieser Gruppe, was Wuchs- und Blühfreudigkeit betrifft: die ebenso anmutige wie robuste ´Annabelle´. In gemischter Gesellschaft ist diese Dame außerdem sehr unkompliziert und harmoniert mit vielen anderen Pflanzenpersönlichkeiten.

LANDKIND AUS DEM BAUERNGARTEN Das triumphale Rosarot der Bauernhortensien, die wir in einem Landhausgarten in einem kleinen Dorf im Elsass fotografierten, erschien mir als ein unüberbietbares Signal an Lebensfreude. Ich assoziierte sogleich die rosigen Wangen eines frischen Landmädchens und fühlte mich voller Nostalgie erinnert an ein rosafarbenes, überschwänglich mit Rüschen besetztes Tüllkleid, daß ich als junges Mädchen trug, als ich die Prinzessin in einer Märchenaufführung spielen durfte.

RETRO-LOOK Zusätzliche Attraktivität verleiht den Hortensien der Umstand, daß sie im Verblühen sehr dekorativ zu sanft gebrochenen Farbschattierungen verblassen. Hortensien sind in ihrem Dahinwelken umweht von einem Hauch von morbider Grandezza, der ihnen einen stilvollen Retro-Look verleiht und die unwiderstehliche Aura von ´fin de siècle´. Mich persönlich lassen Hortensien in diesem Stadium von alten Villen in der Toskana träumen, von den “Duineser Elegien” von Rilke. Von geheimen venezianischen Gärten und Filmen von Visconti…

DAS TAL DER HORTENSIEN Besonders unvergeßlich haben mein Mann und ich dieses dekorative Dahinschwinden und Verblassen allerdings fern von allen italienischen Assoziationen einst in einem wundervollen Garten im Norden von Wales erlebt. Im weitläufigen, vom englischen National Trust unterhaltenen Bodnant Garden bei Conwy gibt es ein von einem hübschen kleinen Flüßchen durchflossenes, romantisches Tal, das kunstvoll-natürlich vor allem mit wunderschönen, inzwischen sehr alten, Hortensiensträuchern bepflanzt ist. Diese hatten bei unserem Besuch Ende September ihren finalen Auftritt. Ein grandioser Schwanengesang voller Melancholie!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 comments

  1. Ach sind das herrliche Bilder – einfach traumhaft!
    Allerdings wurde ich in diesem Jahr um den morbiden Charme des Vergehens gebracht. Denn auch in unserer Region gab es Ende Oktober etwas Wintereinbruch. Da stand die blaue Hortsensie meiner Mutter noch in voller Blüte. Und die wenigen frostigeren Nächte verwandelten ihre leuchtenden Ballkleider in braunes Seidenpapier. Aber zum Glück hatten wir rechtzeitig noch einige Blütenbälle ins Haus geholt. Die tanzen jetzt noch bis zum Advent …
    Und auch meine Limelight hat ihren rosa Charme jetzt fast verloren. Aber bald ist es ohnehin an der Zeit sie in den geschützteren Hochwald zu bringen.
    VG Silke

  2. Es gibt keine Zufälle, es fällt einem im Leben zu. Gerade habe ich nach einer Unterkunft im Tessin geschaut für ein beschauliches Weihnachtsfest, da kommt eine mail reingeflattert mit dem link zu diesem blog. Vielen, vielen Dank dafür!!! Viele Grüße, Elke

    • Liebe Elke, da bin ich ganz Ihrer Meinung! Auf jeden Fall wird das sicher ein unvergeßliches Weihnachtsfest werden. Dort liegt einfach so viel Schönheit in der Luft! Herzliche Grüße und Spaß beim Planen, Christel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>