Karottenkuchen – Carrot Cake

Am dritten Adventssonntag hatten wir liebe Freunde zum Adventskaffee eingeladen.

Dafür habe ich unserem Wohnzimmer mit viel Freude noch ein bißchen mehr Deko-Schliff verpaßt …

… und natürlich den Tisch ganz besonders liebevoll mit Weihnachtsgeschirr gedeckt.

Ich habe unter anderem einen Karottenkuchen auf amerikanische Art gebacken, der ganz köstlich schmeckte.

Das Rezept möchte ich Euch nicht vorenthalten. Hier ist es:

Karottenkuchen auf amerikanische Art –
Carrot Cake American style

A) Trockene Zutaten
250 g Mehl
260 g Zucker
2 TL Natron
1TL Zimt

B) Flüssige Zutaten
250 ml Sonnenblumenöl
3 Eier, leicht verschlagen

C) Weitere Zutaten
175 ml abgetropfte Ananasstückchen (Dose), klein geschnitten oder püriert
110 g Walnußkerne, grob zerbröckelt
75 g Kokosraspel 75 g Rosinen
200 g grob geraffelte Karotten

D) American Frosting
125 g weiche Butter
200g Philadelphia Frischkäse
1 TL geriebene Zitronenschale
1 TL Zitronensaft
500 g Puderzucker
(alle Zutaten für das Frosting sollten Zimmertemperatur haben)

I. Kuchen

1. Ofen auf 190° vorheizen.
2. Eine Springform mit Einsatz (Durchmesser 26 cm) mit Butter fetten und leicht bemehlen
3. In einer Rührschüssel Öl und Eier verschlagen. Die Ananas dazugeben.
4. Die trockenen Zutaten (A) vermischen und mit einem Holzlöffel unter die Öl-Eier-Mischung rühren, bis alles eben so gerade vermengt ist.
5. Dann Nüsse, Rosinen, Kokosraspel und geraffelte Karotten dazugeben. Ganz locker unterheben. Nicht gründlich verrühren!
6. Masse in die vorbereitete Form geben
7. Backzeit: 50 Minuten. Garprobe machen!
8. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann den Kuchen aus der Form nehmen.
9. Das Frosting auftragen

II. Frosting für den Karottenkuchen

1. Butter und Frischkäse mit einem Handrührgerät glatt rühren. Zitronenschale und -saft zufügen. Langsam den gesiebten Puderzucker zugeben. Auf höchster Stufe schlagen, bis das Frosting leicht und locker ist.
2. Frosting mit einem Messer oder Spatel üppig rundum auf den Kuchen auftragen
3. Kühl stellen bis zum Servieren

III. Genießen!

Tags: , , , ,

4 comments

  1. Liebe Christel,
    Du meine Güte !!! Sie das schön aus an und um Deinen Tisch herum. Es ist ja sooo gemütlich und weihnachtlich. Und der Karottenkuchen sieht saftig und sehr sehr lecker aus. Vielen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast und uns das Rezept zur Verfügung stellst. Der Kuchen sieht sehr nachahmenswert aus.
    Also ich stehe total auf Deiner Deko. Du hast ein Händchen dafür und ein Auge, alles zu Fotografieren. Aber darüber muss ich mich nicht mehr wundern bei Dir ;-).
    Das Häuschen auf Deiner Fensterbank ist total bezaubernd und es passt sich harmonisch in all die übrige Deko ein.
    Heute habe ich Deine liebe Weihnachtskarte bekommen und dachte sofort, auf dem Bild da vorn, das ist unser Maxi :-). Vielen Dank dafür, ich habe mich sehr gefreut darüber.
    Liebe Grüße
    Birgit

    • Liebe Birgit, ja, genau deshalb habe ich die Karte für Dich ausgesucht! Weil ich auch dachte, da sitzt doch Euer Maxi im Weihnachtszimmer und wartet darauf, mit Euch das Weihnachtsfest zu feiern. Lasst es ihm und Euch gut gehen! Nach der für alle so anstrengenden Zeit habt Ihr das wirklich verdient.
      Mein Juli-Kater sah übrigens auch so ähnlich aus. Am 1. Dezember war er zwei Jahre tot. Wie ich ihn immer noch vermisse… Aber die 18 Jahre meines Lebens, die ich mit ihm und seiner Schwester Mia geteilt habe, waren eben auch eine sehr lange Zeit!
      Das Keramikhäuschen habe ich mal vor ca 35 Jahren auf dem damals noch beschaulichen Tübinger Weihnachtsmarkt erstanden. Ich liebe es sehr. Wenn man drinnen ein Teelicht anzündet, gehen in den Fenstern die Lichter an, das sieht sehr schön aus.
      Herzliche Grüße
      Christel

  2. Also Kitsch sag ich bestimmt nicht, obwohl es nicht mein Stil ist. Sieht alles sehr hübsch aus, aber ich frage mich, wo du die vielen Sachen unterbringst, wenn du umdekorierst und mit welchem Zeitaufwand du das alles abstaubst und in Ordnung hältst. Ich meine das wirklich ernst. Wir haben an sich ein großes Haus, aber ich wüsste beim besten Willen nicht, wohin mit den ganzen Dekosachen. Naja – vermutlich findet sich der Platz, wenn man nur will. Übrigens – auch unsere beiden Katzen haben jede Menge “Lieblinsplätze”, ich glaube manchmal, dass sie mehr Sofas und Sessel belagern als wir Menschen. Man könnte fast behaupten, dass wir an einigen Plätzen allenfalls geduldet werden ;-)
    Liebe Grüße und Frohe Weihnachten –
    Elke

    • Liebe Elke, ich sage nur Dachboden. Und Keller. Da stehen viele Kartons. In über 40 Jahren Dekoleidenschaft hat sich ja so einiges angesammelt, zumal wir ja auch 20 Jahre lang eine Firma betrieben haben, die mit schönen Sachen aus aller Welt handelte.
      Auch Dir ganz schöne Weihnachtstage!
      Liebe Grüße
      Christel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>