06
Okt 13

Stille Herbsttage in Wales
Quiet days in Wales

P1000221WALES IM HERBST
Den frühen Herbst in Wales erlebte ich als Traum aus Natur und Stille. Die Landschaft strahlte große Ruhe und Frieden aus. Und das, obwohl das Wetter und die Stimmung der Landschaft, und das war eigentlich das Paradoxe an diesem überwältigenden Eindruck von ‘Ruhe’, sich gefühlte hundert Mal am Tag veränderten. Alles blieb ständig in einem immerwährenden, sanften Fluß.

I experienced Wales in early autumn as quiet and peaceful. Despite the continouos change of the weather.

P1000271Dramatische Wolken, Schauer und Sonne wechseln schnell in Wales und schaffen beständig neue Bilder und ließen mich die ursprüngliche und über weite Strecken auch ziemlich dünn besiedelte Berglandschaft des nördlichen Wales als vital und lebendig erleben.

Clouds, rain and sun change rapidly in Wales and create new impressions a hundred times a day.

P1000257Frühmorgens zum Beispiel mystischer Nebel beim Aufstieg auf den Snowdon, den höchsten Berg von Wales.

One day for example started with mystical fog early in the morning, while we were climbing Snowdon, the highest mountain in Wales.

P1000262Zu früher Stunde wirkt die Landschaft hier völlig menschenleer.

At this early hour the landscape was completely without other human beings.

P1000265Nur Schafe, die hier oben das ganze Jahr über frei leben dürfen…

Only sheep, who are left to stay up here on their own for the whole year…

P1000263…trifft man ab und an (Legionen von Bergwanderen kommen einem dann beim Abstieg am späten Vormittag von unten entgegen!).

(Walking down again we met a lot of people climbing up!)

P1000253Die walisischen Schafe am Mount Snowdon sind furchtlose Kletterer…

The Welsh sheep of Mount Snowdon are fearless climbers …

P1000254… oops, manchmal tollkühn! Seltsam, der am schwierigsten zu erreichende Grashalm scheint oft der begehrteste!

… even sometimes hazardously reaching for a leave of grass.

P1000226Später an diesem Tag dann sehen wir allenthalben kräftig dahinströmende Flüsse nach einem Intermezzo mit heftigem Starkregen zur Mittagszeit (der in unserem viktorianischen Bed & Breakfast senkrecht durch die geschlossenen Schiebefenster kam).

Later this day we saw several streams, rather swollen by the strong rain, we had had at lunchtime (the rain in fact came vertically through the closed windows in our Victorian Bed & Breakfast!)

P1000225Im strahlenden Sonnenschein spazieren wir dann am Nachmittag durch das pittoreske Bedgellert…

But in the afternoon we could take a sunny walk through the picturesque village of Bedgellert …

P1000237… und danach hinein in die umliegenden grünen Täler und Hügel.

… and into the green valleys and hills around.

P1000242Auch die allgegenwärtigen Schafe gehen hier schon wieder (oder immer noch) ihrer Lieblingsbeschäftigung nach…

The sheep were at their favourite passtime again (or had maybe never stopped at all) …

P1000243… man läßt sich aber auch mal gerne einfach nur den Pelz von den Sonnenstrahlen wärmen.

… sometimes one prefers to just let the sun warm you up.

P1010660DAS SPIEL DER WOLKEN – CLOUDS
Fasziniert war ich vom beständigen Spiel der Wolken, die der Wind vom stets nahen Meer ständig in Bewegung hält.

I was fascinated about the perpetual change of the sky, as the clouds are driven by the winds coming from the nearby sea.

P1010664Dunkel dräuend …

Dark and threatening one minute …

P1010574… und in der nächsten Minute schon wieder blauen Himmel freigebend.

… blue skies again in the next.

P1000246DIE VITALITÄT DES WASSERS – THE VITALITY OF WATER
Überall in Wales gibt es quicklebendige Bäche und kleine Flüsse.

There are lively brooks and streams all over Wales.

P1000251Das Wasser stürzt aus den Bergen…

Water falls down from the mountains …

P1000252… und eilt durch stille Täler …

… rushes through quiet valleys …

P1010573… und malerische Dörfer zum Meer. Die überall fühlbare Lebendigkeit des Wassers verwundert allerdings nicht bei den vielen ergiebigen Regenfällen!

… and through lovely villages down to the sea. One is not really astonished about all this amount of water, bearing in mind the lot of rain!

P1000451DER WALISER REGEN – WELSH RAIN
Man muß es schon zugeben: es regnet viel im Herbst in Wales! Allerdings oft nur kurz und heftig, bevor man wieder von einer strahlenden Sonnenstunde verwöhnt wird, die dann wieder von einem kurzen Schauer abgelöst wird, der dann wieder etc. …

I must confess, that indeed it rains a lot in Wales in the autumn! But quite often only for a short time and then there is a glorious hour of sunshine again, terminated by another shower…

P1010657Was soll´s! Zum Aussitzen von Schauern winkt auch in Wales oft ein hübscher ‘Tearoom’!

So what?! You can always find a nice tearoom in Wales to wait for the end of the rain!

P1000534Jedenfalls ist die Luftfeuchtigkeit in Wales generell hoch. Deshalb herrschte für mich bzw. für meine sich widerspenstig kringelnden naturkrausen Haare im Waliser Herbst dauerhaft “Lockenwetter”, wie eine liebe Freundin es nennt. An so etwas wie ‘Frisur’ war jedenfalls allenfalls abends im Hotel zu denken.

Anyway the humidity of the air is so intense, that for me (or my hair) it meant “curls´ weather” all the time.

P1000442Manchmal kommt der Herbstregen statt als kräftiger Guß auch in Form eines hauchfeinen Schleiers, der beständig in der Luft zu hängen scheint und alles einhüllt. So bei unserem Besuch in Plas Brondanw (kein Schreibfehler!), dem Landsitz des Architekten Clough Williams-Ellis.

Sometimes the rain comes down rather as a sort of misty veil, which covers everything. Thus it was while we were visiting Plas Brondanw (no mistake, Welsh!), the manor and garden of the late architect Clough Williams-Ellis.

P1000410Im wundervollen Garten des Architekten war alles ‘dripping wet’ und wir völlig allein mit den tropfnassen Schieferplatten der Mauern, Treppen und Gartenwege…

Everything in the garden was dripping wet , the slate of the walls, stairs and paving looked freshly cleaned. And we were the only visitors …

P1000414… und mit der von uns in Nordwales nicht erwarteten teilweise exotischen Üppigkeit der Vegetation.

… we were astonished about the partially exotic exuberance of the vegetation, we had not expected in Northern Wales.

CC_008(Quelle: Bestellmagazin Country Charme 2/2013/14)

Als mein Mann und ich unlängst das aktuelle Herbst-Wintermagazin für Country Charme im Allgäu gestalteten und wir einen Regenschirm für die Kollektion fotografieren sollten, war für mich jedenfalls sofort klar, daß ich dieses herbstliche Accessoire in den grünen Hügeln von Wales in Szene setzen wollte. Dort ‘schwebt’ er nun wie weiland die zauberhafte Mary Poppins mit ihrem Zauberschirm …

As I had to photograph an umbrella for the Country Charme Magazine, my husband and I had to produce, I at once had the idea, that this umbrella must be flying through a wet Welsh landscape, like the magical one of Mary Poppins …

P1000391ES GRÜNT SO GRÜN IN WALES – IT GREENS SO GREEN IN WALES
Wir haben uns ja meist angewöhnt, ‘Regen’ als etwas eher Lästiges zu betrachten und vergessen dabei leicht, wie fundamental Leben und Fruchtbarkeit von diesem himmlischen Naß abhängen. Und in Wales obendrein eine ganz unglaubliche Palette von leuchtenden Grüntönen!

Most of us damn rain as something unpleasant and tend to forget, how essentially needed water is for all kinds of life. In Wales it is also responsible for a most luxurious palette of greens!

P1000435Ich konnte es immer wieder fühlen, das Glücksgefühl, das Dylan Thomas, der berühmteste walisische Dichter, in seinem Gedicht The Fern  in diese Worte faßt:

Now I was young and easy under the apple bough.
About the lilting house and happy as the grass was green.

Auch im Garten von Plas Brondanw verzauberte es uns, das smaragdene Leuchten des vom Regen frisch gewaschenen Grases.

I could feel  the words of the Welsh poet Dylan Thomas about being happy about the greenness of the grass.

P1000281Das unglaublich saftige ‘Grün’ reicht in Wales vielerorts direkt bis ans oder eher ins Meer. Auch hier, auf den salzigen Marschwiesen, Schafe, deren Fleisch dadurch würzig schmecken soll.

The ‘green’ of Wales goes right into the sea. The sheep which graze here are said to give already salty mutton.

P1010644Üppiges Grün mildert die melancholische Ausstrahlung lang geborstener Gemäuer…

Green softens the melancholy of ruined buildings …

P1010684…und es verzaubert in jedem Wald Baumstämme und Steine mit smaragdenen Moospelzen zu einem geheimnisvollen Feenreich.

… and  transfers trunks and stones with an emerald fur of moss into the woods of fairies.

Hier bei uns im Schwabenland regnet es heute auch. Sicherlich auch bei vielen von Euch? Gut so! Wir könnten, wie Gene Kelly, “I’m singing in the rain” schmettern. Oder das Regentropfen-Prélude von Chopin hören. Stricken. Lesen. Die Katze ( Birgit ihr Kater-Trio) oder den Hund streicheln. Teetrinken geht auch immer.

It is raining today in our region. Maybe in yours, too? Not bad! We could be “singing in the rain” like Gene Kelly. Or listen to Chopins Raindrops-Prélude. Knit. Read. Caress our cat (of course Betsy in Ohio her 16 cats, what makes it quite a job to do) or dog. Having a decent cup of tea  is always a good idea.

Was auch immer Ihr tut, habt noch einen schönen Abend!

Mit ganz lieben Grüßen
Eure Christel


20
Sep 13

Bodnant House and Garden in Wales

BodnantSollte es Euch jemals nach Wales verschlagen, dann solltet Ihr unbedingt Bodnant House bei Conwy in Nord-Wales besuchen! Dieser Landsitz ist definitiv ein Juwel für Naturliebhaber, passionierte Gärtner und Freunde des Landlebens gleichermaßen.

In England hatte ‘Landleben’ von jeher einen überaus hohen Stellenwert. Der englische Adel lebte, im Gegensatz zum französischen, traditionell auf dem Land und bewirtschaftete seinen Besitz. Und auch für den Normalbürger, egal ob superreich oder mit eher durchschnittlichem Einkommen, waren und sind ein ‘Cottage’ auf dem Land samt zugehörigem ‘Country Garten’ definitiv das Objekt der Begierde.
bodnantBODNANT HOUSE
Bodnant House ist einer der unzähligen Landsitze, wie sie sich reiche Industrielle des goldenen viktorianischen Zeitalters leisteten.Ursprünglich 1792 gebaut, wurde das imposante, aber dennoch behagliche Landhaus ab 1874 zum Familienheim eines erfolgreichen,später geadelten Unternehmers. Das Haus ist nach wie vor bewohnter Besitz der Aberconways und kann daher innen leider nicht besichtigt werden. Aber auch von außen sind seine architektonischen Details schön und inspirierend anzusehen, zumal viele Leute in GB nach wie vor nach dem Vorbild historischer Häuser mit traditionellen Elementen bauen wollen.

00349Bodnant House steht auf einer Anhöhe des in ein kleines Flußtal abfallenden Grundstücks…

00289… und verfügt nach allen Seiten über fantastische Blicke in die malerische Hügellandschaft des Snowdonia Nationalparks.

10594DER VIKTORIANISCHE WINTERGARTEN
Das viktorianische Zeitalter war aufgrund neu entwickelter Techniken die Ära der ambitionierten Stahl-/Glaskonstruktionen wie zum Beispiel des riesigen Gewächshauses von Kew Garden in London. Aber auch wohlhabende Privatleute bauten sich geräumige und dekorative Wintergärten als Aufenthaltsort für empfindliche Pflanzen und Menschen.

10589Der Wintergarten  von Bodnant House ist mit typisch viktorianischen Schmuckelementen dekoriert. Zum Beispiel mit einem besonders aufwändigen, repräsentativen  ‘ridge cresting’, einer eisernen Zierleiste entlang des Dachfirstes. Der geräumige, lichtdurchflutete Anbau bietet bei jedem Wetter behagliche Wohlfühlatmosphäre und entfaltet innen wie außen veritablen Country-Charme.

311_321BODNANT GARDEN
Der 32 Hektar große Grundbesitz von Bodnant House gehört heute dem National Trust und kann besichtigt werden. Der Garten erstreckt sich über mehrere Ebenen.

00362Die oberste Ebene, rund um das elegante Country House, hat weitläufige Terrassen mit Balustraden im italienischen Stil und ausgedehnte Rasenflächen zu bieten.

00303Auch viele dekorative Gartenornamente wie diese Sonnenuhr…

00384… oder dieser Brunnen schmücken den oberen Gartenteil in der Nähe des Herrenhauses.

00352Natürlich gibt es hier auch dicht bepflanzte, gemischte Rabatten zu bewundern…

10611…die auch im Herbst noch im üppigen Blütenschmuck prangen.

00319DIE GROSSE PERGOLA
Eine traditionelle, hölzerne Pergola mit wunderbar harmonischen Proportionen zieht sich viele Meter lang…

10614…durch den oberen Garten.

00326DIE EHEMALIGE ‘PIN MILL’
Eine Extravaganz als ‘Gartenhaus’ ist zweifellos die eine der mittleren Gartenterrassen einnehmende ‘Pin Mill’, ein im 18. Jahrhundert an anderer Stelle stehendes Gebäude, das tatsächlich der Herstellung von Nadeln (‘pins’) diente. Der Besitzer von Bodnant House ließ das zu industriellen Zwecken nicht mehr genutzte Bauwerk wegen seiner unbestreitbaren ästhetischen Reize Stück für Stück abbauen und in seinem Garten akkurat wieder errichten.

00364

Umgeben von formalen Wasserbecken, wurde dieses eher an ein elegantes Lustschlösschen gemahnende Gebäude von der Familie lange als stilvolles Teehaus genutzt.

00333“THE DELL”
Die unterste Ebene von Bodnant Garden  nimmt “The Dell” ein, ein hochromantisches Tal, durch das mit silbrigem Geglitzer und hurtigem Gemurmel ein kleines Flüßchen dahineilt.

00330Von vielen zierlichen Brücken kann man das quicklebendige Wasser beobachten und immer wieder von einer Seite zur anderen lustwandeln…

10623… hin und her gelockt von immer neuen Eindrücken des wunderbar ‘wilden’ Gartens voller Hortensien, Kamelien und besonderer Bäume, der die Ufer des Flüßchens kunstvoll-natürlich begleitet.

Hortensien_03Hortensien_09aAls mein Mann und ich zuletzt unseren Hochzeitstag in Bodnant Garden verbrachten, blühten die  vielen blauen Hortensien noch verschwenderisch, aber zeigten hier und da bereits einen leichten Hauch von morbidem Verblühen. In der Luft schwebte so etwas wie eine hauchzarte Melancholie des Vergänglichen…

00340Vitalität hingegen strahlten die neuseeländischen Baumfarne aus, uralte Pflanzen, die in der hohen Luftfeuchtigkeit und dem milden Mikroklima des kleinen Flußtales gedeihen.

10583Auch die kraftvollen, feuerroten Freilandfuchsien ersticken etwaige trübsinnige Gedanken mit ihrer fröhlichen Ausstrahlung im Keim. Und spätestens der köstliche ‘Walnut Coffee Cake’ auf der sonnigen Terrasse des Tearooms war dann wieder, im Verein mit den traumhaften Blicken über den Garten und die umliegenden Hügel,  vollends ganz im heiteren ‘Hier und Jetzt’ verankert.

HortensienDamit endet für heute unser Gartenbesuch in Bodnant Garden in Wales. Noch ein wenig mehr über das ‘Tal der Hortensien’ dort könnt Ihr auch in meinem Post vom letzten Jahr “Hortensien – die Ballköniginnen der Gärten” nachlesen

00222Außerdem lade ich Euch sehr herzlich ein, sich mit mir beim nächsten Mal noch ein wenig mehr in Nord-Wales umzusehen.

Laßt es Euch gut gehen bis dahin und seid ganz herzlich gegrüßt von
Eurer Christel


28
Aug 12

Hortensien – die Ballköniginnen der Gärten

Was könnte besser zu herbstlicher Stimmung passen als der morbide Charme verblassender Hortensien?

BLAUE PRACHT IM GEBIRGE Eigentlich waren wir an diesem heißen Spätsommertag im Hinterland des Lago Maggiore nicht direkt auf der Suche nach der ´blauen Blume´, sondern eher nach dem Einstieg für unsere geplante Wanderung. Was wir unweit des Passo della Forcora aber zunächst fanden, war ein ehemaliger Landgasthof mit einem alten, romantischen Garten voller blau blühender Hortensiensträucher. Hortensien sind für mich in zweierlei Hinsicht wahre ´Ballköniginnen´. Ihre ´Blüten´ aus Massen farbiger Schmuckblätter sehen aus wie üppige, wie aus Seidenpapier gefältelte Bälle. Und diese Blütenkugeln in ihrer verschwenderischen Fülle und Anmut erinnern mich stets an die rauschenden Reifröcke der Ballkleider vergangener Epochen. Hofball bei Sisi oder eben bei Viscontis “Leopard” in den dekadenten Adelspalästen Siziliens…

STILIKONEN IM GARTEN Wie unsere weiblichen Modevorbilder einfach in jeder Situation passend angezogen sind, so passen sich auch Hortensien perfekt jedem Gartenstil an. Die Sträucher mit ihrem anmutigen Wuchs und den harmonischen Blütenbällen wirken erstaunlicherweise wie der Inbegriff von Landlust im Bauerngarten und können gleichzeitig die Diva mit dem Nonplusulta an Raffinesse und Eleganz im Schloßgarten geben. Die ursprüngliche Farbpalette von Hortensien changiert zwischen kräftigen wie zartesten reinen Blaunuancen bis hin zu den delikatesten Mauvetönungen verblichener Seidenstoffe.

Dazu Rosa in allen Schattierungen und Weißtöne. Weiße Hortensien sind besonders geeignet für romantische Gartenbilder. Im Verblühen überzieht oft ein Hauch von Altrosa oder Resedagrün die Blütenbälle, deren Weiße auch geringe Lichtmengen reflektiert und so auch dunkle Gartenecken aufhellt.  Da Hortensien wieder sehr in Mode gekommen sind, gibt es die Garten-Beautys jetzt auch in satten Rottönen und als zweifarbige Züchtungen. Wie alle vornehmen Geschöpfe lieben Hortensien allerdings kein Übermaß an Sonne, was sie aber um so wertvoller für schattige Gartenpartien macht.

VINTAGE-WEISS Dass Weiß von Hortensien kommt entweder rein und unschuldig daher wie die Weiße von Schwanenflügeln, oder ´sophisticated´ ins Grünliche spielend wie bei einem Kleid aus Vintage-Spitze. Unschlagbar in dieser Gruppe, was Wuchs- und Blühfreudigkeit betrifft: die ebenso anmutige wie robuste ´Annabelle´. In gemischter Gesellschaft ist diese Dame außerdem sehr unkompliziert und harmoniert mit vielen anderen Pflanzenpersönlichkeiten.

LANDKIND AUS DEM BAUERNGARTEN Das triumphale Rosarot der Bauernhortensien, die wir in einem Landhausgarten in einem kleinen Dorf im Elsass fotografierten, erschien mir als ein unüberbietbares Signal an Lebensfreude. Ich assoziierte sogleich die rosigen Wangen eines frischen Landmädchens und fühlte mich voller Nostalgie erinnert an ein rosafarbenes, überschwänglich mit Rüschen besetztes Tüllkleid, daß ich als junges Mädchen trug, als ich die Prinzessin in einer Märchenaufführung spielen durfte.

RETRO-LOOK Zusätzliche Attraktivität verleiht den Hortensien der Umstand, daß sie im Verblühen sehr dekorativ zu sanft gebrochenen Farbschattierungen verblassen. Hortensien sind in ihrem Dahinwelken umweht von einem Hauch von morbider Grandezza, der ihnen einen stilvollen Retro-Look verleiht und die unwiderstehliche Aura von ´fin de siècle´. Mich persönlich lassen Hortensien in diesem Stadium von alten Villen in der Toskana träumen, von den “Duineser Elegien” von Rilke. Von geheimen venezianischen Gärten und Filmen von Visconti…

DAS TAL DER HORTENSIEN Besonders unvergeßlich haben mein Mann und ich dieses dekorative Dahinschwinden und Verblassen allerdings fern von allen italienischen Assoziationen einst in einem wundervollen Garten im Norden von Wales erlebt. Im weitläufigen, vom englischen National Trust unterhaltenen Bodnant Garden bei Conwy gibt es ein von einem hübschen kleinen Flüßchen durchflossenes, romantisches Tal, das kunstvoll-natürlich vor allem mit wunderschönen, inzwischen sehr alten, Hortensiensträuchern bepflanzt ist. Diese hatten bei unserem Besuch Ende September ihren finalen Auftritt. Ein grandioser Schwanengesang voller Melancholie!